Ein paar Worte zum Thema Ahnentafel und Welpenpreise:

Rassehundwelpen kosten in der Regel bei seriösen Züchtern zwischen 800 und 1500 €, da mag sich mancher denken : Das geht auch " billiger" - vor allem in unserem " Geiz ist Geil" Zeitalter. Der Markt ist leider voll von solchen " Billigangeboten", da muss sich der verantwortungsvolle Welpenkäufer schon fragen :

- sind die Welpen geimpft ?

- sind die Welpen regelmässig ( alle 14 Tage!!) entwurmt ?

- bekommen die Welpen qualitativ gutes ( und teures) Futter ?

- gibt es ein aktuelles Gesundheitszeugnis vom Tierarzt ?

- gibt es DNA Prints von den Elterntieren, damit man auch sicher sein kann, das die Kleinen nicht auf dubiosen Wegen vom Vermehrer stammen und einfach " untergeschoben" wurden ?

- gibt es für die Elterntiere Zuchtzulassungen, Gentests auf Erbkrankheiten, HD und ED Untersuchungen ?

- sind die Elterntiere ( bzw. die Hündin) vor Ort ?

- können die Welpen vor Abholung öfter besucht werden ?

- wie werden die Welpen aufgezogen ?

- wie ist die Sozialisierung ?

- wie werden Sie beraten, welcher Welpe zu Ihnen passen könnte ?

- wo bleiben die Elterntiere, die aus der Zucht ausscheiden ?

- wird auch nach dem Kauf Beratung angeboten ? oder vielleicht gar eine "Notfallbetreuung" des Hundes ?

- gibt es ein Starterpacket, Tips und Info`s mit in das neue Zuhause ?

All `das sind Fragen, auf die ein seriöser Züchter wartet und auch gerne beantwortet, schließlich hat man " seine" Welpen vom ersten Tag der Geburt an begleitet und möchte sie in guten, verantwortungsvollen Händen wissen.

Hunde züchtet man nicht " mal so eben nebenbei", Hundezucht bedeutet Wissen, stetige Fortbildung und Hingabe - und das richtet sich niemals (!!) nach Terminplan.

Die Ahnentafel bietet Sicherheit - die Elterntiere sind bekannt, die Gesundheitsergebnisse, nur so können bekannte Gendefekte ausgemerzt werden und das Risiko mit kranken Hunden zu züchten, minimiert werden.

Nur " mal eben" eine Hündin und einen Rüden zusammen lassen, die vom Aussehen her Labradore sind - wie wollen Sie wissen, ob es sich wirklich um Labradore handelt ? Schließlich haben Sie sich bewusst für diese Rasse entschieden, nicht nur für das Aussehen, sondern auch für die Charaktereigenschaften dieser Rasse - also bietet Ihnen eine Ahnentafel Sicherheit; ebenso wie die DNA und Genuntersuchungen der Elterntiere.

Also - Augen auf beim Welpenkauf.

Es ist wirklich schlimm, wenn Vermehrerwelpen mit 3- 4 Wochen ihrer Mutter " gestohlen" werden, die Impfpässe sind meist gefälscht, eine Wurmkur haben die Kleinen nie gesehen und gutes Futter ist ein Fremdwort.Die Mutterhündin muss einen Wurf nach dem anderen "produzieren" bis sie nicht mehr kann - dann ist sie " nutzlos".

Die Welpen sind meist krank, nie sozialisiert und - wenn sie diese Torturen überleben - Dauergast beim Tierarzt.Wenn Sie aus Mitleid eines dieser armen Lebewesen kaufen, wartet schon der Nächste auf seinen Käufer.

“Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.“

Zitat aus: Carlpeter Braegger u. a., John Ruskin. Werk und Wirkung, Berlin 2002

 


powered by Beepworld